Vorbereitung

Jedes Blockhaus wird auf unserem Abbundplatz Stamm für Stamm errichtet.

Blockhäuser in der Art, wie wir sie bauen, sind Handarbeit. Tag für Tag arbeiten wir mit der Motorsäge. Dies ist einer der Gründe, weshalb wir jedes Haus auf unserem Abbundplatz errichten. Ihre zukünftigen Nachbarn werden es uns danken. Wenn das Haus fertig ist, bauen wir es Stamm für Stamm wieder ab. Der Transport zu Ihrem Bauplatz erfolgt mittels LKW, wo wir es in wenigen Tagen wieder aufbauen werden.

Das Holz unserer Blockhäuser beziehen wir von den umliegenden Forstämtern aus heimischen Wäldern. In der Regel bauen wir mit Fichte die einen mittleren Stammdurchmesser von 40-48 cm hat. Eine andere Holzarzt, beispielsweise Douglasie, ein anderer Stammdurchmesser, Mondholz oder andere Besonderheiten verarbeiten wir gerne für Sie.

Die Stämme

Nach Transport der Stämme aus dem Wald auf unseren Abbundplatz und Entrindung werden diese gehobelt.

„Alles ist gut, wie es aus den Händen der Natur kommt.“ (Johann Wolfgang von Goethe)

Daher behält jeder Stamm Form und Durchmesser genau so, wie er gewachsen ist. Denn dies macht schließlich den Charakter eines Naturstammhauses aus.

Nach Transport der Stämme aus dem Wald werden diese entrindet und gehobelt. Die Verarbeitung erfolgt direkt, das Holz wird nicht vorher abgelagert und getrocknet.

Um zu gewährleisten, dass das Haus am Ende die gewünschte Höhe hat und auch Fenster- und Türstürze gut platziert sind, wird jeder einzelne Stamm sorgfältig ausgewählt. Dies bedeutet, dass für jede Lage Länge und Durchmesser des benötigten Stamms berechnet werden. Dieser kann dann aus dem Holzpolter rausgesucht und bearbeitet werden. Dabei berücksichtigen wir Besonderheiten im Holz, die später schöne Hingucker ergeben. Denn es sind die kleinen Details, die das große Ganze zu etwas Außergewöhnlichem machen!

Wandverarbeitung

Der untere Stamm erhält einen „Sattel“, auf dem die ausgearbeitete Kerbe des oberen Stamms zu liegen kommt.

Nach Auswahl des Stammes wird dieser über den Stamm am Haus gelegt, auf dem er später zu liegen kommt. Mittels eines speziellen Zirkels, dem Scriber, wird nun die Kontur des unteren Stammes auf den oberen übertragen. An dieser Markierung unterseitig des oberen Stammes kann so der Längskanal passgenau ausgearbeitet werden.

Durch das spätere große Gewicht, das von oben drückt, entsteht so eine winddichte Verbindung. Die Ausarbeitung erfolgt millimetergenau mittels Motorsäge und Axt. Der Längskanal wird beim Abbau des Hauses mit einem EPDM-Dichtband versehen und ganz natürlich mit Schafwolle gedämmt.

Eckverbindungen

Fertigstellung und Wiederaufbau des Blockhauses

Die Eckverbindungen werden ebenfalls mit Hilfe des Scribers markiert und ausgearbeitet. Hier kann aus fünf verschiedenen Varianten gewählt werden. Die gängigste Eckverkämmung im Rundstammblockbau unseres Breitengrades ist die Saddle-Notch (Sattelkerbe). Hierzu erhält der untere Stamm einen „Sattel“, auf dem die ausgearbeitete Kerbe des oberen Stammes zu liegen kommt.

Die Ausarbeitung der Eckverbindungen bedarf großer Sorgfalt und Hintergrundwissen. Denn sonst können die Stämme bei der Trocknung, der sogenannten Setzung des Hauses, später an einer anderen Stelle der Wand wieder aufmachen. Und somit hätten sie eine undichte Stelle.

Fenster und Türen

Der untere Stamm erhält einen „Sattel“, auf dem die ausgearbeitete Kerbe des oberen Stamms zu liegen kommt.

Fenster- und Türöffnungen werden beim Bau ausgespart und nach Fertigstellung der Wände endgültig bearbeitet. Die richtige Größe wird mittels Motorsäge ausgesägt und an den Seiten ein Kanal zum späteren Einsetzen der Setzhölzer (auch Gleithölzer genannt) geschaffen. Diese werden nach endgültigem Aufbau des Hauses eingesetzt, damit Fenster und Türen an ihnen befestigt werden können. Hierzu gibt es verschiedene Varianten, beispielsweise mit einem Blockrahmen. Diese Maßnahme ist notwendig, da das Haus sich noch ca. 6-8% setzt. Das heißt, bei der Trocknung schrumpft es. Dabei würden feste Elemente wie Fenster und Türen erdrückt werden, wenn keine entsprechenden Vorkehrungen getroffen würden.

Die Setzhölzer werden nicht befestigt, sondern passgenau eingesteckt. So können die Wandstämme seitlich an ihnen entlanggleiten. Oberhalb wird entsprechend der berechneten Setzung ein Hohlraum geschaffen der verhindert, dass der obere Stamm das feste Element erdrückt. Dieser Hohlraum wird mit der sogenannten Setzblende verschlossen. Auch diese ist nicht gänzlich befestigt und kann so mit den Wänden mitgehen.

Innenwände

Fertigstellung und Wiederaufbau des Blockhauses

Innenwände müssen nicht zwingend in Blockbauweise errichtet werden. Diese sind frei wählbar, beispielsweise gemauert oder in Holzrahmenbauweise. In diesem Fall wird in die Blockwand eine Aussparung gesägt, in die die Wand später angeschlossen werden kann. So erhält sie einen schönen Anschluss und ist nicht nur davorgesetzt. Denn die Rundungen der Stämme ermöglichen sonst keinen schönen Übergang. Am oberen Ende wird genau wie bei Fenster und Türen mit einer Setzblende gearbeitet.

Installationen

Der untere Stamm erhält einen „Sattel“, auf dem die ausgearbeitete Kerbe des oberen Stamms zu liegen kommt.

Heizung- und Sanitärinstallationen werden aufgrund der Setzung der Blockwände vorzugsweise in die anderen Wände gelegt, also beispielsweise in eine Holzrahmenbauwand. Es kann aber auch mit Vorwandelementen gearbeitet werden.

Elektroinstallationen werden auch in die Blockwände gelegt, denn diese sind anders als die Wasserinstallationen nicht starr, sondern flexibel. Die Kanäle hierzu bohren wir beim Abbau des Hauses auf unserem Abbundplatz. Ebenso die Kanäle für die Windsogsicherung.

Alles aus einer Hand

Fertigstellung und Wiederaufbau des Blockhauses

Wenn Sie Ihr Blockhaus bei uns mit Dachstuhl in Auftrag gegeben haben, werden wir auch diesen auf unserem Abbundplatz abbinden. Er wird dann zusammen mit Ihrem Haus aufgestellt. Dies kann ebenso mit Rundstämmen oder aber auch mit rechteckigen Balken wie bei einem konventionell gebauten Haus erfolgen.

Wir bieten Ihnen den kompletten Rohbau mit

  • Dachstuhl
  • Dachaufbau inkl. Eindeckung und Entwässerung
  • Dachfenster
  • Erstellung der Innenwände in Holzrahmenbauweise
  • Blockrahmen für Fenster und Türen
  • Treppenbau aus Naturstämmen
  • Geländer für Treppen, Balkon, Galerie mit Rundhölzern

Sie wollen eine professionelle Beratung?

Wenn du etwas erleben möchtest, das du noch nie erlebt hast, musst du etwas tun, das du noch nie getan hast. Bau ein Blockhaus! Einfach Kontaktdaten hinterlassen und beraten werden. Gerne auch in unserem Musterhaus.


nach oben